Militärfahrzeugtreffen Achenberg in der Schweiz / August 2008



Das Treffen auf dem Achenberg wird von der Fam. Baldinger organisiert und duchgeführt...... Hut ab, für ein "Familientreffen"  nicht schlecht.


360 km nur über Landstraße, das war sehr schön. Besonders die Strecke durch den "Black Forest". Da war natürlich auch noch Luft um in einem schönen Dorf eine kleine Rast zu machen. Das Essen war lecker.


Am Ziel angekommen werden wir auf eine wunderschöne natürliche Waldlichtung mitten in den Bergen geleitet. Dort können wir unsere Fahrzeuge dann endlich "pakieren", wie der Schweizer sagt.


Wir haben unsere Zelte aufgebaut, und als Belohung jeder eine Flasche Bier bekommen..... manche auch zwei, manche auch drei...... und so weiter :-)

 
Wir hatten ein "Top" Sonnensegel, was auch bei 30 Grad nicht schlecht war. Ein perfekter Schweizer aus der Nachbarschaft hatte einen wunderschönen "Gesellschaftswagen" dabei. Aufgebaut auf einem Infanterieanhänger von Saurer. Da waren sogar die Tischdecke und die Sitzkissen in Tarnstoff.


Auch das ist typisch Schweizer, wenn schon ne Wumme dann auch viele Grüße ans Kriegswaffen-kontrollgesetz in Europa. Neutralität hat auch seine Vorteile, man/frau kann durch die Röhre gucken.


Die Schweizer sind sehr ordentlich das wissen wir ja. Erst fährt man mit einem Panzer durchs Camp, und dann wird mit ner Raupe wieder alles eingeebnet.


Hier ein paar Fotos von anderen Teilnehmern.
 
Im großen und ganzen kann man sagen das alle Fahrzeuge in Top-Zustand waren. Wunderscchön restaurierte Raritäten waren zu sehen.


Am Sonntag mussten wir dann schweren Herzens wieder nach Hause fahren. Durch schöne Orte wie Freiburg und an schönen Burgen vorbei. Es war ein Traum........... wir können nur jedem raten über Landstraße zu fahren. Es ist einfach Stressfrei.